Wir klären auf #2:

FritzBox als Mediaserver nutzen

Schritt 1: FritzBox Mediaserver einschalten

 

Die Fritzbox als Mediaserver ist eine prima Erweiterung im eigenen Netzwerk. Das bedeutet, dass Sie dort Ihre Audio-und Videodateien ablegen, die dann im Netzwerk von geeigneten Playern als Stream abgespielt werden können. Auf diese Weise organisieren Sie eine Art private Radio-und Fernsehstation, die an jedem Desktop-PC, Notebook, Tablet, Smartphone und Mediaplayern in Ihrem Netzwerk empfangen werden kann.

 

Zunächst schalten Sie den Mediaserver in der Fritzbox-Benutzeroberfläche ein, die Sie über fritz.box oder die Standart-IP: 192.168.178.1 im Browser aufrufen.

Klicken Sie dazu unter „Heimnetz“ auf „Mediaserver“ und machen Sie ein Häkchen bei „Mediaserver aktiv“. Nun steht der Fritzbox Mediaserver für Ihre Abspielgeräte in Ihrem Heimnetz bereit. Vergeben Sie einen Namen für den Fritzbox Mediaserver, mit dem er auf den Abspielgeräten im Heimnetz angezeigt werden soll. Sie können bestimmen, welche Medienquellen der Mediaserver anbieten soll, etwa eine angeschlossene USB-Festplatte oder ein USB-Stick. Wählen Sie die gewünschten Optionen und bestätigen Sie mit „Übernehmen“. Unter „Medienquellen im Internet“ lassen sich „1&1-Onlinespeicher“ und „Telekom-Mediencenter“ auswählen. Drücken Sie auf „Übernehmen“. Auch das Streaming von Internet-Radiostationen und Podcasts lässt sich in den entsprechenden Register mit wenigen Mausklicks einrichten. Zahlreiche Radiosender sind vorkonfiguriert.


Schritt 2: Auf die Inhalte zugreifen

 

Für die herstellerübergreifende Ansteuerung von Geräten über ein IP-basierendes kabelloses oder kabelgebundenes Netzwerk kommt der Standard Universal Plug and Play (UPnP) zum Einsatz. UPnP verbindet über LAN und WLAN nicht nur Computer, sondern auch Hifi-Anlagen, AV-Receiver, Medienplayer sowie Spielekonsolen im Heimnetzwerk. Zum Abspielen der Medieninhalte vom Fritzbox-Speicher eignen sich der VLC Media Player und der Windows Media Player . Letzterer erkennt nach dem Start den Mediaserver der Fritzbox automatisch und zeigt ihn in seiner linken Übersichtsspalte an.

 

Alternativ öffnen Sie den Windows-Explorer und klicken links auf „Netzwerk“, um im rechten Fensterbereich alle Netzwerkgeräte anzuzeigen. Im Abschnitt „Multimedia“ taucht der Eintrag „AVM FRITZ!Mediaserver“ auf. Per Doppelklick auf das Symbol oder über das Kontextmenü der rechten Maustaste rufen Sie den Windows Media Player auf. Hier klicken Sie links unten in der Oberfläche auf „AVM FRITZ!Mediaserver“. Rechts im Fenster werden nun die Symbole „Musik“, „Videos“, „Bilder“, „TV-Aufzeichungen“ und „Wiedergabelisten“ angezeigt. Klicken Sie auf „Musik“ und danach beispielsweise auf „Interpret“ oder „Album“, um einen Titel zur Wiedergabe zu öffnen. Funktioniert das wie gewünscht, arbeitet der Speicher an der Fritzbox wie er soll und Sie können weitere Geräte verbinden. Dabei kann es sich um weitere PCs handeln oder um ein unterstütztes Abspielgerät im Wohnzimmer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0